© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. KG www.jungefreiheit.de 12/21 / 19. Mrz 2021

JF-Intern
Denunziantenstadl
Moritz Schwarz

Viel Lob findet nach wie vor der Essay Hans Magnus Enzensbergers „Die große Wanderung“ von 1992, der, so heißt es, bis heute nichts an Aktualität verloren habe. Er schildert etwa, gemeint als Spiegel der Gesellschaft, die Reaktion von Passagieren eines Zugabteils beim Zustieg weiterer: Unterschwelliger Unwille bei den „Alteingesessenen“, ihr Territorium, das Abteil, in dem sie sich so schön ausgebreitet haben, mit den Neuankömmlingen zu teilen. 

Doch nirgendwo ist diese behavioristische Beobachtung Enzensbergers wohl aktueller als in der JF-Kaffeeküche: Eine am einen Ende der Redaktion, klein, mit einfachem Kaffeeautomat, eine am anderen Ende, geräumig, mit Automat inklusive der äußerst beliebten Wahltasten „Cappuccino“ und „Latte Macchiato“. Natürlich sind beide Küchen für alle da ... theoretisch. Dennoch herrscht es mitunter schneidend „Was machst du in unserer Küche!?“ oder „Kaffeeklau!“ durch die sonst kollegiale Atmosphäre hier, wagt sich einer von der Seite mit der kleinen „Gesindeküche“ in die große „Chefküche“, um zu „zapfen“.

Natürlich gibt’s unter uns auch viele großmütige Geister: Leben und leben lassen! Doch dazu gehört der Autor dieser Zeilen nicht – der hiermit alle „Falschzapfer“ dem Wachtmeister Dimpfelmoser meldet!