© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. KG www.jungefreiheit.de 16-21 / 16. April 2021

Blick in die Medien
Fakt oder Fake?
Tobias Dahlbrügge

Den „faktenfinder“ der ARD gibt es nun auch akustisch: Seit dem 1. April erscheinen die erwartbaren „Fakten“ vierzehntägig als Podcast. Präsentiert wird die Gesprächssendung abwechselnd von Anja Reschke („Panorama“) und Michail Paweletz („Tagesschau“). Da weiß man, was man bekommt. Angekündigt sind Talks über „angeblichen Wahlbetrug“, über „fragwürdige Behauptungen zum Klimawandel“ und die Frage, „was ‘Fake News’ sind und wie sie sich von handwerklichen Fehlern im Journalismus unterscheiden“ – regierungsnahes Phrasen-Bingo.

Ein Beispiel, wie Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinanderdriften.

Die erste Ausgabe war richtungsweisend: Reschke spricht mit zwei „Experten“ über Impf­skepsis und Impfnebenwirkungen. Na, wer ahnt das Ergebnis schon? Historiker Malte Thießen erklärt: Weil Impfungen so erfolgreich sind und weltweit Krankheiten verdrängt haben, hätten wir die Bedrohung vergessen und regen uns über Nebenwirkungen auf, die im Vergleich zu Pandemien, welche ganze Kontinente entvölkern können, gar nicht ins Gewicht fallen. Außerdem sei Impfskepsis nur eine Projektion von irrationalen Ängsten vor Kapitalismus und Pharmakonzernen. Nicht etwa Sorge wegen einer extrem kurzen Testphase? Nein, sagte die Journalistin Mai Thi Nguyen-Kim. Daß die Corona-Impfstoffe größeren Schaden als Nutzen anrichten könnten, sei „definitiv falsch“. Beruhigend, daß die „Faktenfinder“ allwissend ist.

Fast unfreiwillig heiter, gibt Nguyen-Kim im weiteren ein Beispiel dafür, wie weit Selbst- und Fremdwahrnehmung der Staatsmedien auseinanderdriften: Sie sagte, wenn „Urheber von Falschmeldungen“ als Experten „mit einem akademischen Titel auftreten“, bekommen ihre „kreativen Erzählungen ein ganz anderes Gewicht“. „Und das sind auch die Personen, die ich wirklich verachte“, weil sie „bewußt ihre Erzählungen spinnen“. Das erinnert an gewisse „Rechtsextremismus-Experten“ und ihre Erzählungen zur AfD oder „Hetzjagden“.