© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. KG www.jungefreiheit.de 18-21 / 30. April 2021

Haltungsnote
Gitarrist rausgeworfen
Björn Harms

Drei Jahre lang spielte der Niederländer Joost Vergoossen in der Kölner Musikgruppe „Höhner“ an der Gitarre. Drei Jahre, in denen seine Bandkollegen nicht merkten, was sich hinter der Fassade des unscheinbaren 53jährigen wirklich verbarg: ein Mensch, der eigene, kritische Gedanken pflegt, die mit dem Zeitgeist offenbar nicht so konform sind. Vergoossen hatte seinen Unmut zu den Regierungsmaßnahmen in der Corona-Krise kundgetan. Zudem soll er in einem Facebook-Post mit Geert Wilders und seiner „Partei für die Freiheit“ (PVV) sympathisiert haben. Zu viel für die sonst so humorbewußten Rheinländer: Vergoossen mußte gehen. Seine Haltung entspreche nicht der Überzeugung der Band, hieß es zur Begründung. „Zahlreiche Diskussionen zu den erfolgten und bestehenden Covid-19-Maßnahmen zwischen Joost und den anderen Bandmitgliedern verliefen ergebnislos“, teilten die verbliebenen Bandmitglieder dazu auf Facebook mit. Die Bitte nach einem klärenden Gespräch hätten die restlichen Bandmitglieder ausgeschlagen, wirft Vergoossen hingegen seinen Kollegen vor. Da nützte es auch nichts mehr, daß der Niederländer beteuerte er sei kein Corona-Leugner, „oder jemand, der die Grenzen für Flüchtlinge schließen will“.